Sportlerehrung des Stadtsportverbandes Weißwasser

Weißwasser, Freitag 25.November 2016

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Stadtsportverbandes sind etwa 200 Sportler, die die Farben Weißwassers 2016 bei Wettkämpfen erfolgreich vertraten, sowie Übungsleiter und Betreuer geehrt worden. "Mit Stolz können wir auf eure Leistungen schauen. Ihr tragt den Namen von Weißwasser in die Welt", hat sich Jens Werner, Präsident des Stadtsportverbandes, an die Anwesenden in den Telux-Sälen gewandt. "Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt und nach dem Sieg die Ehrung." Und diese hat in Weißwasser eine lange Tradition. In einem würdigen Rahmen finden die sportlichen Erfolge genauso Anerkennung wie der unermüdliche Einsatz von ehrenamtlichen Trainern, Übungsleitern, Betreuern und Helfern. "Alle, die sich in Vereinen engagieren, wissen, was das an Zeit kostet." Doch ohne die Unterstützer wäre der Sport oft nicht möglich, betonte Jens Werner. Dem schloss sich Oberbürgermeister Torsten Pötzsch gern an. "Ich bin mir sicher, wer Sport treibt, ist glücklicher und fröhlicher." Pötzsch, selbst leidenschaftlicher Tischtennis- und Volleyballspieler, rät zu sportlicher Bewegung. Das sei wichtig, um den Kopf freizubekommen. Der OB dankte alljenen, die dem Namen Weißwassers als Stadt des Sports alle Ehre machen. "Sport gehört zu Weißwasser wie das Weiß im Namen." Er gebe Kindern und Jugendlichen Struktur, vermittele Werte. Vereine seien wie ein Anker in stürmischer See, verglich Pötzsch. Weißwasser ist seit Jahren in der Spitzengruppe, was die Zahl der abgelegten Sportabzeichen betrifft – im Landkreis und auch im Freistaat. Selbst bundesweit macht die Sportstadt eine ausgezeichnete Figur. Jeder einzelnd Genannte wurde auf die Bühne gebeten, um ihm bzw. ihr persönlich für die erzielten Lorbeeren zu gratulieren. Das sowohl in Mannschaft- als auch in Einzelwettbewerben. Spitzenplätze belegten die Leichtathleten der TSG KwBx/Weißwasser: Christina Friedrich ist Deutsche Meisterin im Dreisprung, Sigrid Böse Landesmeisterin im 80-Meter-Hürdenlauf, ihr Mann Thomas Zweiter im Hochsprung und Roland Pietsch Landesmeister im Diskus, um einige Beispiele zu nennen. Regina Brandt und Uwe Rätz vom Landessportbund Sachsen gratulierten der Stadt und ihren Sportlern und erinnerten an die Sportabzeichentour des Deutschen Olympischen Sportbundes, welche bereits zum fünften Mal in Weißwasser Halt machte. Zu den sportlich ambitionierten Familien bei diesem Thema gehören Brandt/Wolsch; Reider, Friedrich (jeweils acht Familienmitglieder), Fürll (7) sowie Jungblut und Petsch/Rose (jeweils sechs). Genannt wurden am Freitag auch sportliche Unternehmen wie die Wohnungsbaugesellschaft Weißwasser mbH, Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Steuerbüro Krause, Sozialteam Haus am Hain und die Stadtverwaltung. Zu den meist im Hintergrund Arbeitenden, welche viele Events vorbereiten und durchführen, gehört beispielsweise Rita Marks. Was wäre der Sport ohne sie? Sie ist seit 1989 aktives Mitglied in der Übungsgruppe Aerobic. Für den TSG-Vorstand hat sie als Schatzmeisterin seit zehn Jahren die Finanzen fest im Griff. Darüber hinaus war für die Jury ihre überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft bei TSG-Sportfesten, bei den Terminen der Sportabzeichenablage oder bei Laufveranstaltungen ausschlaggebend. Text und Bilder: Gabi Nitsche, Christian Herrmann

DSA Ehrung

Weißwasser, Freitag 27.November 2015

Weißwasser ist eine Stadt des Sports. Das zeigte sich erneut während der Ehrung der besten Sportler, Mannschaften sowie Übungsleiter und Sponsoren. Das Atrium der Bruno Bürgel Oberschule bildete am Freitag einen würdigen Rahmen für die feierliche Ehrung zahlreicher Weißwasseraner, die sich um den Sport verdient gemacht haben. Oberbürgermeister Torsten Pötzsch betonte in seiner Grußansprache, dass Weißwasser eine Stadt des Sports ist und dies auch künftig bleiben soll, trotz schwieriger Zeiten. So verwies er mit Stolz auf die breite sportliche Basis in der Stadt, die es auch künftig zu erhalten gilt. So wird Weißwasser am 9. September 2016 erneut zum Austragungsort der deutschlandweiten Sportabzeichentour. Die Stadt richtet dieses große sportliche Ereignis damit bereits zum fünften Mal aus. Nach der Auszeichnung der jüngeren Sportler am Nachmittag erfolgte am Abend die Übergabe der Sportabzeichen an die Erwachsenen. Dabei wurden insgesamt 60 Mal Sportabzeichen in Gold, 38 Mal das Sportabzeichen in Silber sowie 13 Mal das Sportabzeichen in Bronze an die aktivsten Sportler während der Ehrung übergeben. Weitere Ehrungen erfuhren die aktivsten Familien, Schulen und Firmen, aber auch Vereine, insbesondere unsere TSG. Da es ohne Geld heut zu Tage gar nicht mehr geht, wurden die Sponsoren ebenfalls mit Ruhm und Lob geehrt. Text und Bilder: Rolf Ullmann (Sächsische Zeitung)

Ehrung Deutsches Sportabzeichen 2013

Weißwasser, Freitag 15. November 2013

Ausführliche Informationen sind beim Veranstalter dem Stadtsportverband Weißwasser erhältlich.

Fotos: Thomas Noack

Sportabzeichenehrung 2012

Weißwasser, Freitag 09. November 2012

Zum auslaufenden Sportjahr 2012 wurden im Atrium der Mittelschule Weißwasser verdiente Sportler und Kampfrichter im Rahmen der Sportabzeichenehrung ausgezeichnet. Gleichfalls wurden allen gekommenen Gästen Ihr errungenes Deutsche Sportabzeichen überreicht. Veramstalter war der Stadtsportverband Weißwasser. Nachfolgend eine Fotogalerie, die teilweise schlechte Bildqualität sei zu entschuldigen.

© Thomas Noack

Am 9. November 2012 fand die traditionelle Sportlerehrung unserer Stadt, veranstaltet durch den Stadtsportverband Weißwasser, statt. Austragungsort war zum wiederholtem Male das Atrium der Mittelschule Weißwasser. Präsident dessen, Thomas Wagner ehrte verdiente Sportlerinnen und Sportler, Übungsleiterinnen und Trainer sowie Funktionäre, ohne die in unserer Stadt im Sport nichts laufen würde. Unterstützt wurde er durch weitere Persönlichkeiten aus Stadt, Kreis und Land. In diesem Jahr wurden ca. 1500 Sportabzeichen abgelegt, was im Landesbereich wieder absolute Spitze ist. Neben der Auszeichnungszeremonie gab es Gesangseinlagen mit Tanz. Im Abschluß wurden Häppchen und Getränke gereicht. Dank gilt allen fleißigen Helfern und Sponsoren, hier sei stellvertretend Intersport-Sachsensport Weißwasser genannt.

Text: Uwe Mühle, Thomas Noack

Herr Rakel (BarmerGEK) überreicht Herr Mühle (WBG) die Ehrenurkunde in der Firmenwertung

Sportabzeichen Wettbewerb der Sparkasse

Die TSG Kraftwerk Boxberg/ Weißwasser hat wieder einmal die Nase vorn und siegt beim Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe.

Wolfgang Petsch konnte man den Stolz ansehen. Zusammen mit Rita Marks nahm der „Vater des Sportabzeichens“, wie man ihn in Weißwasser nennt, den Siegerpokal, Urkunden sowie einen Scheck über 5.000 Euro aus den Händen von Frank Hensel, Vorstandsmitglied der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, und Ralf Hartleb, Bereichsleiter der Sparkasse Weißwasser/Niesky, in Empfang. 474 Sportabzeichen legten die TSGler ab. Bei 642 Mitgliedern sind das etwa drei Viertel der Clubangehörigen. Somit belegte die TSG in der Kategorie "Vereine" bundesweit den ersten Platz. „Ich konnte es erst nicht glauben“, so Roland Pietsch, seit fünfzehn Jahren Vorsitzender der TSG Kraftwerk Boxberg. „Doch viele müssen erst auf den Geschmack kommen. Wenn man einmal mitmacht, bleibt man auch dabei“, verrät Roland Pietsch schmunzelnd.
Auch der Vereinsvorsitzende ist voller Stolz auf das Erreichte: „Seit vier Jahren nehmen wir mit unserem Verein an dem Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe teil. Dass es jetzt sogar für einen Sieg gereicht hat, freut uns besonders.“ Doch angefangen hat die große Sportabzeichenbewegung in Weißwasser schon 1998. „Wolfgang Petsch hat damals ein Team aufgebaut, ist in die Schulen und auf Sportfeste gegangen – der hat eine richtige Bewegung losgetreten in Weißwasser“, erzählt Roland Pietsch. Es dauerte eine Weile, bis man auch bei der TSG Feuer fing, doch seit 2005 ist der Verein sehr aktiv dabei. Von Jahr zu Jahr stiegen die erfolgreichen Sportabzeichen-Abnahmen. Trainiert wird das ganze Jahr. Von April bis Oktober werden monatlich feste Termine für die Prüfungen angeboten, bei Bedarf gibt es Extra-Termine. Der Vater des Ganzen, Wolfgang Petsch, bleibt bescheiden: „Ich muss sagen, mir macht es große Freude. Mein Leben lang habe ich mich für den Sport und das Sportabzeichen begeistert, doch ohne mein Team hätte ich nichts erreicht.“ Wolfgang Petsch kommt selbst aus dem Leistungssport, hat als Direktor das Leistungszentrum Leichtathletik in Weißwasser geleitet und war auch als Senior noch in der Leichtathletik als Mittelstreckenläufer aktiv. Seit einigen Jahren widmet er sich mit Leidenschaft dem Breitensport und dem Deutschen Sportabzeichen. Die guten Kontakte zu den Schulen und zu den Sportvereinen helfen Petsch und seinem Team immer wieder neue Anhänger des Sportabzeichens zu gewinnen. Eine Anekdote am Rande verrät uns Wolfgang Petsch noch: Zu den jährlichen Sportabzeichenehrungen erscheint auch immer der Oberbürgermeister von Weißwasser, Torsten Pötzsch. Ein Ausdruck des Stellenwertes, den der Breitensport in der Stadt hat. „Aber auch weil der Oberbürgermeister als kleiner Steppke bei mir in der Leichtathletik trainiert hat“, so Petsch lachend. Die Siegerprämie kann der rührige Verein gut gebrauchen – es sollen neue Sportgeräte angeschafft werden. „Und nächstes Jahr sind wir wieder dabei, ganz klar“, verspricht Wolfgang Petsch. Quelle: Wirkhaus, DOSB

Gleich Geschafft - Bei der TSG Weißwasser machen auch die Kleinsten mit (Quelle: TSG)

Bundesweit spitze: Sportler der TSG Kraftwerk Boxberg/ Weißwasser

v.l.n.r: Ulf Mäkelburg (Sparkasse Weißwasser), Silvia Buder (SV Weißwasser), Wolfgang Petsch (TSG KwBx/ Weißwasser), Frank Hensel (Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien), Rita Marks (TSG KwBx/WSW), Alexander Hentschel und Uwe Mühle (beide Wohnungsbaugesel

 

Viele sportliche Aktivitäten haben auch in diesem Jahr die Weißwasseraner beim Sportabzeichen-Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sparkassen-Finanzgruppe vorweisen können. Die Nase vorn hatte die TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser. 474 Sportabzeichen legte der Verein ab – bei 642 Mitgliedern – und belegte in der Kategorie "Vereine" bundesweit den ersten Platz. In der Kategorie "Unternehmen" wurden von den 32 Mitarbeitern der Wohnungsbaugesellschaft Weißwasser 23 Abzeichen abgelegt. Sie errangen damit Rang drei. Am gestrigen Mittwoch nahmen Wolfgang Petsch und Rita Marks (TSG Kraftwerk Bx/ Weißwasser) den Siegerpokal, Urkunden sowie einen Scheck über 5000 Euro aus den Händen von Frank Hensel (Vorstand Sparkasse) und Ralf Hartleb (Bereichsleiter Sparkasse Weißwasser/Niesky) in Empfang. Uwe Mühle und Alexander Hentschel von der Wohnungsbaugesellschaft erhielten Urkunden und einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. Die Geldsummen sind zweckgebunden und kommen für sportliche Aktivitäten zum Einsatz. Während die TSG die finanziellen Mittel für Sportgeräte einsetzen will, wird die Wohnungsbaugesellschaft das Geld für sportliche Veranstaltungen in Weißwasser verwenden und sich einen neuen Satz T-Shirts leisten. Bundesweit hatten sich fast 600 Schulen, Unternehmen und Sportvereine an dem Wettbewerb beteiligt, informiert die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Gemeinsames Ziel des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sparkassen-Finanzgruppe sei es, mehr Menschen zu sportlicher Fitness zu motivieren. Text und Foto: Martina Arlt

Sportabzeichenehrung 2011

Weißwasser, Freitag 18. November 2011

© Thomas Noack

DSA Ehrung vom LV Sachsen

Leipzig, Dienstag 04. Mai 2011

Simone Noack aus Weißwasser schreibt zur Verleihung der Sportabzeichen an begeisterte Sportler aus der Region: Der Landessportbund Sachsen hatte für den 4. Mai zur Sportabzeichenehrung rückwirkend für das Jahr 2010 eingeladen. Der diesjährige Treffpunkt war der Freizeitpark Belantis bei Leipzig. Es werden immer die besten drei Schulen, Vereine und Sportkoordinatoren aus ganz Sachsen zu diesem Event eingeladen. Im Zelt des Zeus wurden wir mit vielen, manchmal auch langatmigen, Ansprachen begrüßt. Den Anfang bei den Ehrungen machten die unzähligen vielen Ehrenamtlichen, ohne die es in der Neuzeit gar nichts mehr gehen würde. Von unserem Verein der TSG Kw Bx/ Weißwasser e.V. wurden Wolfgang Petsch, Hans-Jürgen Hannusch, Wilfried Zachmann und Christoph Thorausch für die unendlich vielen geleisteten freiwilligen Stunden mit einer Urkunde und Präsent geehrt. Wie im Vorjahr gewann der Oberlausitzer Sportbund den 1. Platz. Die Ehrung wurde von Ruth Zachmann in Empfang genommen. Über die gleiche Platzierung in der Kategorie Vereine mit über 200 Mitgliedern konnte sich die TSG freuen. Diese Ehrung nahmen Reinhardt Fürll und Simone Noack entgegen. Nach den vielen Händeschütteln und Schulterklopfen wurde zum Mittagessen geladen.
Im Anschluss stand ein Rundgang im Vergnügungspark Belantis an, während dessen viele die diversen Fahrgeschäfte probierten. Es war ein gelungener Tag und wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr an diesen Erfolgen festhalten können. Am 22.06.2011 findet die große Sportabzeichentour wieder in Weißwasser statt. Dazu sind alle Vereine, Schulen und Unternehmen sowie alle die gerne Sport treiben eingeladen.Text: Simone Noack


Zur Auszeichnung im Belantis-Park: Ruth und Wilfried Zachmann, Simone Noack, Wolfgang Petsch, Reinhard Fürll, Hans Jürgen Hannusch und Christoph Thorausch (v.l.). Foto: Simone Noack

Sportabzeichenehrung 2010

DSA Ehrung des LV Sachsen 2009

Für die TSG nahmen teil: Heike, Simone und Reinhard

DSA Ehrung vom LV Sachsen 2008

Der NOL, insbesondere der Altkreis Weißwasser und die Große Kreisstadt selbst, sorgten vor wenigen Tagen in Leipzig für Furore. Zu einer Auszeichnungsveranstaltung für den Sportabzeichen-Wettbewerb 2007 hatte dort der Landessportbund in den Vergnügungspark Belantis eingeladen. Darüber informierte Wolfgang Petsch, der frühere Chef des Weißwasseraner Stadtsportverbandes.
Petsch stand die Freude ins Gesicht geschrieben über die hervorragenden Ergebnisse, die im NOL und vor allem in Weißwasser und Umgebung beim Erwerb des Sportabzeichens erzielt werden konnten. Dem ehemaligen Stadtsportverbands-Chef liegt dieses Gebiet besonders am Herzen. Das Engagement von Wolfgang Petsch – er war bei der Veranstaltung in Leipzig mit dabei – und das vieler anderer ehrenamtlicher Sportfunktionäre und Helfer wurde somit belohnt.
Eine Auszeichnung davon bekam Thomas Wagner, Präsident des Stadtsportverbandes Weißwasser, Er wurde für seine Arbeit als Cheforganisator der erfolgreichen Sportabzeichen-Tourtage am 14. und 15. September 2007 in Weißwasser ausgezeichnet. Damals waren 2500 Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis an den Start gegangen. Allein 1419 Sportabzeichen konnten Vereine und Schulen der Großen Kreisstadt bei diesem Höhepunkt «einheimsen»
Freude auch bei den Vereinen im Landkreis. Drei erste Plätze in den letzten drei Jahren sowie weitere gute Platzierungen in den Vorjahren sind das makellose Aushängeschild in der Sportabzeichenaktion für die TSG Kraftwerk Boxberg/ Weißwasser. Auch 2007 war die TSG nicht zu schlagen. Im Verein und in Zusammenarbeit mit den Weißwasseraner Schulen wurden 1809 Sportabzeichen abgelegt. Das habe bisher kein anderer sächsischer Verein geschafft, hieß es in der Begründung für den viermaligen Wettbewerbssieger in Folge. Dafür gab es 300 Euro von der Barmer. Text: Ingolf Tschätsch