13. TÜV Rheinland Indoor Marathon

Nürnberg, Sonntag 12.November 2017

Zum 13. „TÜV-Rheinland Indoor Marathon“ ist eine Läuferstaffel der TSG nach Nürnberg gereist. Diese Laufveranstaltung ist weltweit ein einzigartiges Sportereignis und eine Besonderheit, weil sie innerhalb zweier riesiger Gebäudekomplexe des TÜV Rheinland stattfindet. Gelaufen wird durch die langen, engen Gänge und Treppenhäuser auf zwei Ebenen. Eine Laufrunde ist dabei 767 m lang, wobei jeder Läufer in jeder Runde 22 Treppenstufen zur unteren Etage und nach etwa 400 m 22 Treppenstufen wieder zum Zieldurchlauf nach oben läuft. Für den vollen Marathon über 42,195 Km sind 55 Runden und für den Halbmarathon 27 Runden zu absolvieren. Die Startkarten für dieses Event sind sehr begehrt und waren nach kürzester Zeit ausgebucht. Insgesamt starteten 120 Einzelläufer und 18 Staffeln mit je 8 Läufern. Die blau/gelben Farbe der Heimat vertraten 9 Läufer von uns. Petra Plaskuda, Christina Schwarz, Mandy Weinhold, Andreas Weinhold, Manfred Giern, Carsten Beer, Kevin Noack und Ted Hallwas bildeten ein Staffelteam, wobei jeder zwischen 6 und 8 Runden absolvierte. Bodo Raschke lief den gesamten Marathon über 55 Runden. Die Begeisterung während des gesamten Rennens war bei mehreren hundert Zuschauern und den Aktiven groß, da nach jeder Runde die Läufer im Zielbereich neu angefeuert wurden. Alle freuten sich über die erreichten Leistungen, da es für jeden eine sportliche Herausforderung war. Unsere Staffel kam nach 03:39 h ins Ziel und belegte Platz 9. Bodo , der als ältester Teilnehmer in Nürnberg antrat, erreichte eine Zeit von 04:38 h und wurde zweiter in der Altersklasse M65. Es war sein insgesamt 90. Marathon den er erfolgreich absolvierte. Foto: v.l. Petra Plaskuda, (TÜV), Kevin Noack, Manfred Giern, Ted Hallwas, Bodo Raschke, Carsten Beer, Christina Schwarz, Mandy u. Andreas Weinhold

Text und Bild: Bodo Raschke

45. GutsMuths Rennsteiglauf

Schmiedefeld, Sonnabend 20.Mai 2017

Freizeitläufer bei Europas größtem Crosslauf. Vor kurzem fand in Thüringen der mittlerweile 45. Rennsteiglauf statt. Dieser Lauf auf dem Kamm des Thüringer Waldes ist der meistbesuchte und anspruchsvollste Crosslauf Europas. Freizeitsportler aus mehreren Ländern haben sich auch in diesem Jahr in Thüringen getroffen, um über die drei angebotenen Strecken zu laufen. Der Halbmarathon mit 21,5Km, an dem 6507Läufer teilnahmen, führt von Oberhof in das Sportstadion von Schmiedefeld und der Marathon mit 3254 Teilnehmern führt von Neuhaus über 43Km an das gleiche Ziel. Der Supermarathon mit 73,5Km geht von Eisenach über den großen Inselsberg und den Beerberg bei Oberhof ebenfalls nach Schmiedefeld. Ihn nahmen 2096 Läufer in Angriff. Zum 45. Jubiläum machten sich auch 14 Freizeitläufer aus Weißwasser und Umgebung auf den Weg nach Thüringen um diese Herausforderungen zu meistern. Petra und Frank Plaskuda, Christina Schwarz, Mandy Weinhold, Hans-Jürgen Hannusch, Uwe Mühle, Andreas Hock, Manfred Blochberger, Babett Michlenz, Kerstin Wonde und Diether Tschirner liefen über die Halbmarathonstrecke. Jörg Hänel nahm den Marathon in Angriff und Sabine Mönch und Bodo Raschke nahmen die Herausforderung über den Supermarathon an. Trotz der schweren Bedingungen auf allen Strecken durch die vorangegangenen Gewittergüsse haben alle Sportler das gemeinsame Ziel in Schmiedefeld erreicht. Bei den Halbmarathonläufern kam Christina Schwarz nach 2:02h(Platz 28 Altersklasse 45) ins Ziel, gefolgt von Andreas Hock nach 2:07h(Pl. 114/AK60) und Babett Michlenz nach 2:12h(146./AK45). Ihnen folgten Mandy Weinhold mit 2:13h(150./AK45), Diether Tschirner mit 2:19h(2./AK80), Petra Plaskuda mit 2:20h(94./AK55), Kerstin Wonde mit 2:28h (284./AK45), Manfred Blochberger und Hans-Jürgen Hannusch mit je 2:55h(76.u.77./AK70). Frank Plaskuda und Uwe Mühle nahmen die Strecke als Walker in Angriff und waren gemeinsam nach 3:54h im Ziel, was für Frank Plaskuda Platz 271 in der AK60 bzw. für Uwe Mühle Platz 444 in der AK55 bedeutete. Jörg Hänel lief auf der Marathonstrecke nach 5:03h in das Stadion und wurde damit 62. in der AK60. Die beiden Super-Marathonläufer Sabine Mönch und Bodo Raschke erreichten jeweils nach 7:44h bzw. 9:08h das Ziel, was für Sabine Platz 4 in der AK50 und für Bodo Platz 22 in der AK65 bedeutete. Text und Bild: Bodo Raschke